Betriebliche Gesundheitsförderung lautet das Zauberwort eines "gesunden Betriebes": 
Viele Berufstätige weisen einen sitzenden und bewegungslosen Alltag auf. Das beginnt morgens am Weg zur Arbeit, setzt sich dann im Büro oder Dienstfahrzeug fort und endet abends meistens vor dem Handy, Computer und Fernseher. Der dadurch entstehende Bewegungsmangel ist jedoch - so die Ergebnisse zahlreicher Studien - mit einer Reihe von gesundheitlichen Problemen assoziiert.
TAS hat ein einzigartiges Maßnahmenpaket, welches nicht nur zur Kostensenkung im Unternehmen führt, sondern die betriebliche Gesundheit aller Mitarbeiter am Arbeitsplatz Sitz fördert.

TAS Nulltarif Paket zur betrieblichen Gesundheitsförderung am Arbeitsplatz Sitz:
➔  Beratung zum Arbeitsplatz Sitz
➔  Kostenvoranschlag für einen ergonomischen Arbeitsplatz Sitz zur beruflichen Rehabilitation
➔  Einreichung bei den Rehabilitationsträgern
➔  Abwicklung nach Genehmigung
➔  24 Stunden Bewegungsanalyse des Arbeitnehmers 
Es entstehen keine Kosten, auch wenn der Antrag abgelehnt wird!


TAS Präventivempfehlung an den Arbeitgeber als vorsorgliche Gesundheitsmaßnahme im Betrieb:
1. Ergonomische Arbeitsplätze
TAS empfiehlt die Arbeitsplätze auf alle Fälle ergonomisch und den anatomischen Körpermaßen angepasst zu gestalten. Dadurch werden typische Arbeitsplatz-Beschwerden (Rückenschmerzen, Verspannungen, Kopfschmerzen) reduziert oder gänzlich vermieden. Die Kosten dieser speziellen ergonomischen Arbeitsplätze relativieren sich betriebswirtschaftlich durch die Reduzierung der Ausfallstage und Berufsfahrer und Büroangestellte mit Rückenleiden haben sogar die Möglichkeit eine Förderung zu erhalten.
2. Gemeinschaftsverpflegung
TAS empfiehlt eine gesunde und ausgewogene Ernährung in einer Kantine im Betrieb. Wer unter Zeitdruck arbeitet, gönnt sich oft kein ausgewogenes und gesundes Essen, und das fehlende Bewusstsein ist dafür verantwortlich, dass sich die Arbeitnehmer mit ungesundem Fastfood versorgen. Bei Vorhandensein einer Kantine können die Betreiber angehalten werden, das Speisenangebot nicht nur vielseitig, sondern auch gesund zu gestalten. Oder den Mitarbeitern wird eine gesunde Pausenkost kostenlos zur Verfügung gestellt.
3. Präventionsprogramme
TAS empfiehlt für die Mitarbeiter eine 24 Stunden Bewegungsanalyse sowie spezielle Präventionskurse wie z.B. Yoga oder autogenem Training um Stress besser zu bewältigen. Auch Vorträge zu verschiedenen Gesundheitsthemen fördern bei den Arbeitnehmern das Gesundheitsbewusstsein.
4. Aktive Betriebstage
TAS empfiehlt einen Firmenlauf oder Wandertag und betrieblich organisierte aktive Bewegungstage wie z.B. Nordic Walking.
Dabei kann man sich hervorragend über berufliche Themen austauschen und zudem ein freundschaftliches Verhältnis zu den Kollegen aufbauen.
5. Sport- und Entspannungsangebote
TAS empfiehlt den Mitarbeitern Sport-  und Entspannungsangebote wie z.B. einen Gutschein für ein Fitnesscenter anzubieten. Im optimalen Fall wird dieses Sport-Angebot selbstständig fortgeführt, wenn z. B. ein Mitarbeiter merkt, wie gut ihm regelmäßige Fitness tut.
6. Obsttage
TAS empfiehlt einen wöchentlichen Obsttag. Stellen Sie Ihren Mitarbeitern an diesem Tag einen großen Korb mit süßen Früchten und knackigem Gemüse zur Verfügung.
7. Wasserspender oder gesunde Getränke
TAS empfiehlt Wasserspender im Betrieb. Wie wichtig regelmäßiges und ausreichendes Trinken für die Gesundheit ist, dürfte hinlänglich bekannt sein. Aber auch ein Angebot an gesunden Getränken wie natürliche Fruchtsäfte, Tees etc. verleiten zum regelmäßigen Trinken.
8. Reduzierung von Stress
TAS empfiehlt die Aufgaben so zu verteilen, dass Ihre Mitarbeiter nicht überlastet werden. Räumen Sie Pausen zur Erholung ein und vermeiden Sie E-Mails und Anrufe außerhalb der Arbeitszeiten. So können Sie insbesondere psychischen Erkrankungen vorbeugen.
9. Flexibilisierung der Arbeitszeiten
TAS empfiehlt Mitarbeitern bei der Gestaltung der Arbeitszeit möglichst entgegen zu kommen. Prüfen Sie zum Beispiel, ob in bestimmten Fällen von zuhause aus gearbeitet werden kann (Home-Office) oder Angebote für Mütter mit kleinen Kindern. Diese Flexibilisierung kann eine positive Auswirkung auf die Arbeitszufriedenheit zeigen.
10. Arbeitssicherheit
TAS empfiehlt regelmäßige Betriebsbegehungen um Unfallquellen zu entdecken und zu beseitigen. Das gilt insbesondere für Berufe mit erhöhter Verletzungsgefahr.

Ein gutes Betriebsklima nützt den betrieblichen Zielen und den Beschäftigten. Es ist keine neue Erkenntnis, dass der Krankenstand als Indikator zum Betriebsklima bewertet werden kann. Zufriedene Mitarbeiter werden im Durchschnitt seltener krank. Ausreichende Arbeitsschutzmaßnahmen, ein ergonomischer Arbeitsplatz und gesundheitliche Vorbeugung zahlen sich unter diesen Vorzeichen aus.

TAS Fakten Betriebliche Gesundheitsförderung:
9 von 10 Österreichern leiden durch ihren Rücken, und rund 40% aller Vielfahrer haben ernst zunehmende Probleme mit der Wirbelsäule. Rund 8,6 Mio. Krankenstandstage Arbeitsunfähigkeit pro Jahr sind in Österreich auf Erkrankungen des Bewegungsapparates zurückzuführen, und es entstehen dadurch Kosten von rund 2,4 Mrd. pro Jahr. Die durchschnittliche Ausfallzeit eines Arbeitnehmer beträgt pro Jahr 15,6 Krankheitstage und kosten den Betrieb über € 7.000,- jährlich. Arbeitsbedingte Erkrankungen und Verletzungen in der EU kosten jährlich 476 Milliarden Euro. Eine sichere und gesunde Arbeit ist ein fundamentales Menschenrecht, sagte EU-OSHA-Direktorin Dr. Christa Sedlatschek.